• select language
  • zoom in zoom out
    back

    Weltkulturerbe Hallstatt

    share
    share
    font + font -

    Die katholischen Kirche - Teil 1

    Eine Schatzkammer öffnet sich

    Die Highlights 3 und 4 unseres Rundgangs durch Hallstatt sind der katholischen Kirche gewidmet. Gehen Sie zunächst zurück auf den Marktplatz und biegen Sie dann rechts in die schmale Gasse hinter dem Cafe Derbl ein. So gelangen Sie zur "Gedeckten Stiege", die Sie direkt zur katholischen Kirche führt. Die „Gedeckte Stiege“ ist ein überdachter Zugangsweg, der seit Jahrhunderten Kirchenbesucher vor Schnee, Regen und möglichem Steinschlag schützt.

    Vermutlich besitzt Hallstatt bereits zu Beginn des 12. Jahrhunderts eine kleine romanische Kirche. Der Turm der heutigen Kirche, die auf einem Felsen über der Stadt thront, stammt mit ziemlicher Sicherheit noch von dieser ersten Kapelle.

    1302 weiht Bischof Hermann von Passau eine zweite, größere romanische Kirche, ein. Der Um- und Ausbau der katholischen Kirche zu heutiger Form und Größe erfolgt erst im Zeitalter der Gotik über 200 Jahre später. Einzelne Elemente, wie die barocke Haube des Turmes, sind noch jünger und stammen zumeist aus dem 18. Jahrhundert.

    Auch im Inneren lässt man es an kostbarer Ausstattung nicht fehlen. Das Prunkstück ist der gotische Flügelaltar von Leonhard Astl, der unter den wenigen erhaltenen holzgeschnitzten Altären in Österreich zu den bedeutendsten zählt.

    Betreten Sie nun die katholische Kirche und erfahren Sie mit den 4 Details zu Highlight 3 spannende Informationen zum Innenraum der katholischen Kirche. Setzen Sie anschließend Ihren Rundgang fort. Highlight 4 „Die katholische Kirche – Teil 2“ beschäftigt sich mit der Außengestaltung der katholischen Kirche.