• select language
  • zoom in zoom out
    back

    Weltkulturerbe Hallstatt

    share
    share
    font + font -

    Die evangelische Kirche

    Symbol stürmischer Zeiten

    Direkt neben dem Marktplatz liegt die evangelische Kirche, Highlight 2 unseres Rundgangs durch Hallstatt.

    Dass die evangelische Kirche direkt im Zentrum liegt, die katholische jedoch etwas außerhalb, deutet schon die historische Dimension des Protestantismus in Hallstatt und Umgebung an.

    Zunächst ist es allerdings nur ein Bethaus, das die evangelische Gemeinde 1785 errichten darf. Ermöglicht durch das sogenannte Toleranzpatent Kaiser Josephs II, der den Protestanten zumindest eingeschränkt die Ausübung ihrer Religion zugesteht.

    Denn es dauert bis zur 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts, ehe Kaiser Franz Joseph I. im sogenannten Protestantenpatent allen Protestanten die volle Gleichberechtigung im kirchlichen wie politischen Leben ermöglicht. Unmittelbar darauf beginnt der Ausbau des Bethauses zu einer neugotischen Kirche, die nach nur fünfjähriger Bauzeit 1863 fertig gestellt wird.

    Wie die Stiftungsurkunde vermeldet, betragen die Kosten für den Bau der Kirche knapp 37.000 Gulden, umgerechnet also etwa 400.000 Euro. Die 500köpfige protestantische Gemeinde bringt nicht nur einen Großteil der Summe selbst auf, sondern legt auch beim Bau kräftig Hand an.

    Genießen Sie nun die 3 Details zu Highlight 2 „Die evangelische Kirche“ und setzen Sie anschließend Ihren Spaziergang durch Hallstatt fort. Highlight 3 ist „Die katholische Kirche“. Wie Sie dorthin gelangen, erfahren Sie am Beginn von Highlight 3.