• select language
  • zoom in zoom out
    back

    Uni Wien Hauptgebäude

    share
    share
    font + font -

    Die Aula der Universität Wien

    Prachtvoller Empfangsbereich

    Herzlich willkommen in der Universität Wien! Sie sind hier in der ältesten, noch existierenden Hochschule Österreichs und des gesamten deutschsprachigen Raums. In ihrer Gründungsurkunde vom 12. März 1365 heißt es: „Dass ein jeglicher weiser Mensch vernünftiger und ein unweiser zu menschlicher Vernunft in rechter Erkenntnis mit göttlicher Lehre gebracht und gezogen werde.“

    Unterzeichnet wurde die Urkunde von Erzherzog Rudolf IV. von Habsburg, dem Stifter der Universität. Nach ihm heißt sie auch: Alma Mater Rudolphina. 500 Jahre lang war die Universität innerhalb der alten Wiener Stadtmauern beheimatet. In der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts erfolgten zahlreiche Universitätsreformen unter Maria-Theresia und Kaiser Josef II., u.a. wurde die Universität zu einer Staatsanstalt umgeformt und verlor trotz großen Erfolgs in der Wissenschaft ihre Autonomie.

    Nach den Universitätsreformen im Zuge der 1848er Revolution entwickelte sich die Alma Mater zu einer Stätte freien akademischen Lehrens und Lernens Humboldtscher Prägung, zu einem Ort der forschungsgeleiteten Lehre. Am 11.Oktober 1884 erfolgte die feierliche Eröffnung des neuen Hauptgebäudes hier am Ring durch Kaiser Franz Joseph I. Der Architekt Heinrich von Ferstel hat mit einem prachtvollen Bau im Stil der Neorenaissance einen wahren Universitätspalast geschaffen.

    Der Universitätspalast bildet weiterhin das historische Zentrum der Alma Mater Rudolphina. Auch wenn die Universität heute in einer Vielzahl von Gebäuden untergebracht ist, befinden sich im Hauptgebäude u. a. die Universitätsleitung, die Universitätsbibliothek, Hörsäle, die Studienzulassung, die Festsäle und zahlreiche Institute sowie Verwaltungseinrichtungen.

    Die Aula, in der Sie sich gerade befinden, wurde ebenso wie der Arkadenhof 2005 renoviert und ist nun wieder im Sinne Ferstels ein einladender Empfangsbereich.