• select language
  • Kastalia Brunnen
    zoom in zoom out
    back

    Der Arkadenhof

    share
    share
    font + font -

    Der Kastalia Brunnen

    Das Herz des Arkadenhofs

    Ist der Arkadenhof das Zentrum der Universität Wien, so ist der Kastalia Brunnen sein Herz. Geschaffen wurde er 1910 von dem Bildhauer Edmund Hellmer.

    „Ich bin Kastalia, die Tochter des Acheloos. Mein Schlaf ist Träumen, mein Traum ward zur Erkenntnis.“ Diese Inschrift finden Sie in griechischer Sprache rechts und links der Brunnenfigur. Kastalia, Tochter des Flussgottes Acheloos – hier als Schlange dargestellt – ist die Nymphe der Kastalischen Quelle bei Delphi und gilt als Inspiration von Dichtung und Weisheit. Das Quellwasser soll denen, die seinem Plätschern lauschen, zu Eingebung und Erkenntnis verhelfen.

    In der griechischen Mythologie stürzt sich Kastalia auf der Flucht vor den Nachstellungen des Apollon in eine Weihequelle bei Delphi, welche seither ihren Namen trägt. In der bildenden Kunst der Neuzeit ist das Thema relativ selten und findet sich etwa in Bartolomeo di Antonio Ammanatis Brunnenfigur für die Sala Grande im Palazzo Vecchio (1555–1563). In der Dichtung finden wir die Figur der Kastalia unter anderem im Werk von Heinrich Heine.