• select language
  • zoom in zoom out
    back

    Hofburg Wien

    share
    share
    font + font -

    Die Stallburg

    Der einzige Renaissancepalast Wiens

    Highlight 2 unseres Spaziergangs durch die Wiener Hofburg ist die Stallburg.

    Die Stallburg liegt zwischen Josefsplatz und Michaelerplatz, gegenüber der Winterreitschule und gehört zu den ältesten Teilen der Wiener Hofburg, mit der sie durch einen gemauerten Bogen, der die Reitschulgasse überspannt, verbunden ist.

    Die Stallburg besitzt einen beinahe quadratischen Grundriss und ist trotz ihrer eher schlichten Fassade einer der schönsten Arkadenhöfe Wiens. Zudem ist die Stallburg das einzige noch erhaltene Renaissancebauwerk der österreichischen Bundeshauptstadt.

    Die Errichtung der Stallburg geht auf Kaiser Ferdinand I. (1503–1564) und dessen Sohn Kaiser Maximilian II. (1527-1576) zurück, die in den Jahren 1563-1569 abgeschlossen wurde. Der Bau ist von Anfang an für die Unterbringung der herrschaftlichen Leibpferde bestimmt, die nach der Rückkehr Maximilians aus Spanien zunächst an anderen Orten Quartier finden mussten. Daher stammt auch der Name „Stallburg“.

    Die Stallburg wird in der Folge nicht nur zur Heimat für die kaiserlichen Pferde, sondern auch für die umfangreichen Kunstsammlungen der Habsburger.

    Etwa für jene Erzherzog Leopold Wilhelms, die er nach seiner Statthalterschaft in den spanischen Niederlanden 1656 nach Wien mitbringt. Dazu werden die Arkaden der oberen Geschosse zugemauert und mit Fenstern versehen. Kaiser Karl VI. richtet hier knapp 100 Jahre später die kaiserliche Gemäldegalerie ein, die dann unter Kaiserin Maria Theresia im Wiener Schloss Belvedere ab 1776 erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.

    Kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs, am 12. März 1945, wird die Stallburg durch Bombentreffer schwer beschädigt und in den Jahren danach, von 1947 bis 1948 instand gesetzt und ihr heutiges Erscheinungsbild geschaffen. Auch die seit über 300 Jahren vermauerten Renaissancebögen der Arkaden im Innenhof werden von 1955 bis 1960 wieder geöffnet.

    Heute beherbergt die Stallburg im Erdgeschoß die historischen Stallungen der Lipizzaner der Spanischen Hofreitschule.

    Genießen Sie nun die 3 Details zu Highlight 2 „Die Stallburg“ und setzen Sie dann Ihren Rundgang durch die Wiener Hofburg fort. Dazu sind Sie bereits am richtigen Ort. Denn Highlight 3 ist „Der Josefsplatz“.