• select language
  • Säulenhalle
    zoom in zoom out
    back

    Parlament

    share
    share
    font + font -

    Die Säulenhalle

    Der zentrale Raum des Parlaments

    Als Architekt Theophil Hansen die länglichen Säulenhalle des österreichischen Parlaments plant, hat er dabei vor allem eines im Sinn: einen Ort der Begegnung zu schaffen. Auch heute ist das noch so: die Säulenhalle dient in erster Linie als Raum für Veranstaltungen. Und wird gerne von Politikern für Interviews genutzt.

    Die 24 korinthischen Marmorsäulen, die Decke und Glasdach stützen, sind aus jeweils einem einzigen Marmorblock geschaffen worden und wiegen rund 16 Tonnen. Mit Raummaßen von 40 x 24 Metern ist die Säulenhalle des österreichischen Parlaments etwa halb so groß wie ein Fußballfeld.

    Im 2. Weltkrieg wird die Säulenhalle des Parlaments von einer Bombe getroffen. Sowohl die Säulen als auch das Friesgemälde im oberen Teil der Halle erleiden Schäden. Man bemüht sich um eine weitgehend originalgetreue Restaurierung. Dennoch erkannt man an Farbgebung und Struktur des Marmors, dass etwa die beiden letzten Säulen auf der rechten hinteren Seite keine Originale mehr sind.