• select language
  • select language
  • zoom in zoom out
    back

    Baden bei Wien

    share
    share
    font + font -

    Der Kurpark in Baden

    Das grüne Herz der Stadt

    Der 52 Hektar große Badener Kurpark liegt am südwestlichen Fuß des Kalvarienberges und ist nicht nur das älteste Fremdenverkehrsgebiet Badens – er ist das grüne Herz der Stadt.

    In seiner über 200jährigen Geschichte ist der Park vor allem Treffpunkt von Gästen aus aller Welt, Baden ist von 1796 bis 1835 die Sommerresidenz von Kaiser Franz und dessen Familie. Feste, bis zu 3 Kurkonzerte pro Tag und Theatervorstellungen runden das Unterhaltungsangebot für eine mondäne Klientel ab. Gleichzeitig ist der Park aber auch Ort für privaten Rückzug, Unterhaltungen und Alleinsein. Hier sucht man Ruhe und Inspiration.

    Dort, wo sich heute das Casino Baden befindet, steht ursprünglich das 1758 erbaute, barocke Theresienbad. Vor diesem Bad erstreckt sich der kleine Theresiengarten, der gegen Ende des 18. Jahrhunderts zum Stadtpark umgewidmet wird. Dieser Park, der 1792 der Öffentlichkeit übergeben und zur Biedermeierzeit weltberühmt wird, besitzt noch keinen Zaun und nicht annähernd die Größe des heutigen Kurparks.

    Das ändert sich erst 1837, als die Gemeinde Baden in den Besitz der sogenannten Lang’schen Parkanlage kommt, die der Industrielle Baron Ignaz Lang zwischen dem kleinen Stadtpark und dem Kalvarienberg hat errichten lassen. Durch weitere Grundstückskäufe entsteht bis 1925 der Kurpark in seiner heutigen Größe und Form.

    Der Kurpark in Baden wird ab Ende des 19. Jahrhunderts um zahlreiche historische Attraktionen bereichert, die man heute noch entdecken kann: 1899 wird sowohl ein Denkmal für den Dichter Franz Grillparzer, als auch eines für Kaiser Joseph II. errichtet. 1912 entsteht das Denkmal für die beiden Komponisten Joseph Lanner und Johann Strauß Vater. 1928 kommt der Beethoven-Tempel hinzu, im selben Jahr die berühmte Blumenuhr.

    Erfahren Sie in diesem Highlight spannende Stories zum Badener Kurpark, etwa zum Casino Baden, zur Badener Sommerarena und dem Musikpavillon.

    Bild: Undinebrunnen, Kurpark Baden © Fotos Wolf, GG Tourismus Baden