• select language
  • select language
  • zoom in zoom out
    back

    Baden bei Wien

    share
    share
    font + font -

    Das Badener Rosarium

    Eines der größten in ganz Europa

    Ein Rosarium ist ein gartenkünstlerisch angelegter Park, in dem Rosensorten aus aller Welt gesammelt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

    Rosen werden seit Jahrtausenden gezüchtet. Aus den etwa 250 Wildarten der Pflanze, die nur auf der nördlichen Halbkugel unseres Planeten vorkommt, sind durch Kreuzung und Selektion mittlerweile knapp 30.000 verschiedene Rosensorten entstanden.

    Die Pracht der Rosen kann im Badener Rosarium seit 1969 bewundert werden. Auf über 75.000m² blühen hier im Areal des Schlosses Weikersdorf mehr als 25.000 Rosenpflanzen, mehr als 800 verschiedene Rosensorten, darunter solche mit so herrschaftlich klingenden Namen wie „Kaiserin Elisabeth“ oder „Marie Henriette Gräfin Chotek“.

    Zusätzlich besitzt das Badener Rosarium den einzigen internationalen Rosenprüfgarten Österreichs. Hier werden neue Rosenzüchtungen im Freigelände erprobt. Erst danach erhält die Rose Namen und Prüfzeugnis und kann käuflich erworben werden. Und das ist ein langwieriger Prozess: vom ersten Aufblühen einer neuen Rosensorte am Versuchsfeld bis zum handelsfertigen Produkt vergehen zumeist an die 15 Jahre. Für besonders gelungene Züchtungen gibt es sogar eine eigene Rosentaufe.

    Rosarien haben in Europa Tradition. Es ist Kaiserin Joséphine, die Gattin Napoleons, die auf Schloss Malmaison in der Nähe von Paris den ersten Rosengarten anlegen lässt. Als sie 1814 stirbt, soll ihr Rosarium alle zur damaligen Zeit bekannten Rosensorten beherbergt haben – etwa 250.

    Für Baden begründet Erzherzog Karl, ein jüngerer Bruder von Kaiser Franz I., im Garten des heute nicht mehr existierenden Schlosses Weilburg die Tradition der Rosenzucht. Der berühmte Badener Kurarzt und begeisterte Naturforscher Anton Rollett zählt hier im Jahr 1834 über 1600 verschiedene Rosensorten.

    Das Badener Rosarium ist eines der größten in ganz Europa und zudem das einzige, das von den Badener Stadtgärten ganz ohne Kunstdünger gepflegt wird. Alljährlich strömen im Juni und Juli tausende Besucher hierher, um während der Badener Rosentage die vielleicht schönste Blume der Welt bei Fachvorträgen und zahlreichen Veranstaltungen hautnah zu erleben.

    Bild: Das Badener Rosarium, Foto Rainer Mirau, © Rainer Mirau, Fotos Wolf, GG Tourismus Baden