• select language
  • Fresko Pichlhof
    zoom in zoom out
    back

    Station 23 - Rothenhof & Pichelhof

    font + font -

    Der Pichelhof etwa ist der ehemalige Lesehof des Augustiner Chorherrenstiftes von St. Pölten und ein architektonisches Juwel unter den einstigen klösterlichen Lesehöfen. Harmonische Proportionen gliedern den Bau, die linken Erdgeschossfenster tragen schmiedeeiserne Klostergitter, die Obergeschossfenster Fensterkörbe mit klassizistischem Dekor.

    In der Mitte zeigt ein flacher Dreiecksgiebel ein spätbarockes Fresko. Es stellt die Genoveva von Brabant mit einer Hirschkuh dar. Genoveva, die Gemahlin des Pfalzgrafen Siegfried, wurde der Legende nach von diesem der Untreue beschuldigt und gemeinsam mit ihrem neugeborenen Sohn verstoßen. Sie fand Zuflucht in einer Höhle im Wald, wo sie ihr Kind von einer von der Gottesmutter Maria gesandten Hirschkuh säugen ließ. Ob Genoveva als historische Person tatsächlich existiert hat, ist nicht gesichert.  

    Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.