05 - Falscher Gipfel
zoom in zoom out
back

Die Jauerlinger Gipfelrunde

share
share
font + font -

Vielfältige Schutzgebietskategorien für eine besondere Landschaft

Naturpark Jauerling-Wachau, Landschaftsschutzgebiet, Naturdenkmäler, Naturschutzgebiete, Europaschutzgebiet/Natura 2000, UNESCO-Weltkulturerbe, Europäisches Diplom für geschützte Gebiete: Alle diese Bezeichnungen gibt es für den Jauerling. Ganze acht verschiedene Kategorien! Wer soll sich da noch auskennen? In einer Sache stimmen sie alle überein, und zwar dass die Wachau und der Jauerling besonders schützenswerte und ökologisch wertvolle Landschaften sind. Der Verein Naturpark Jauerling-Wachau trägt seinen Teil zum Erhalt dieser besonderen Region bei.

So organisiert der Naturpark Jauerling-Wachau jährlich das Apfelsaft-Projekt „Jauerlinger Saftladen“. Die Kinder der 9 Schulen im Naturpark ernten gemeinsam Äpfel von alten Streuobstwiesen. Der daraus produzierte Apfelsaft wird den Schulen gratis zur Verfügung gestellt. Die Kinder lernen die ökologische Bedeutung von Streuobstwiesen kennen und bekommen ein schmackhaftes in der Region produziertes Schulgetränk.

Das Kreuz hier heroben, hat der Naturparkverein in den 1980er Jahren errichtet. Der tatsächliche Gipfel gehört dem Stift Göttweig und war lange Zeit nicht zugänglich. Erst 2014 einigten sich das Stift und der Naturpark Jauerling-Wachau auf eine neuerliche Öffnung des höchsten Gipfels an der Donau.

Foto: © Naturpark Jauerling-Wachau

Mit Unterstützung von Bund, Land und Europäischer Union (LEADER).