• select language
  • 08 - Stadtbrunnen
    zoom in zoom out
    back

    Der Rote Faden - Melk

    font + font -

    1722 schenkte Abt Berthold Dietmayr den 1687 für den Präla­tenhof des Stifts geschaffenen Kolomanibrunnen dem Markt. Auf einer Säule aus vier wasserspeien­den Delphinen steht der Heilige Koloman mit Stab und Pilgerhut. Der irische Königssohn wurde auf der Pilgerreise nach Jerusalem bei Stockerau als Spion verdächtigt und an einem Holunderstrauch erhängt. Die Babenberger holten seinen unverwesten Leichnam am 13. Oktober 1014 in ihre Residenz Melk. Bis heute findet an diesem Tag der Kolomanikirtag statt.

    Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.