• select language
  • Wösendorf, St. Michael und Joching
    zoom in zoom out
    back

    Das Weltkulturerbe Wachau

    share
    share
    font + font -

    Die Winzerdörfer St. Michael, Joching und Wösendorf bilden gemeinsam mit Weißenkirchen eine Gemeinde und werden gerne als das „Herz der Wachau“ bezeichnet, denn hier sind die Welterbeattribute der Region Wachau ungefiltert erlebbar. Dafür sind nicht nur die weithin sichtbaren Trockensteinterrassen und die malerische Lage inmitten prächtiger Weingärten verantwortlich, sondern auch die historisch bedeutsamen Ortskerne mit ihren engen, unregelmäßig angelegten Gassen und Grundstücksverläufen und den traditionellen Lesehöfen.

    Joching ist ein klassisches Winzerdörfchen. Das Ortsbild prägt vor allem der 700 Jahre alte Prandtauerhof des Weinguts Holzapfel. Wösendorf, das einige Kilometer stromaufwärts liegt, zeichnet sich ebenso wie St. Michael und Joching ganz im Sinne der Wachauer Welterbeattribute durch eine historische und natürlich gewachsene architektonische Entwicklung aus, die sich in zahlreichen bedeutsamen Bauwerken auf sehr engem Raum und in sehr gutem Zustand manifestiert. Ein Spaziergang durch die engen Gassen bis hin zur Pfarrkirche Wösendorf mit einem Altarbild des Kremser Schmidt lohnt sich!

    Und schließlich St. Michael. Obwohl in dem beschaulichen Örtchen keine 20 Häuser stehen und hier gerade mal ein paar Dutzend Menschen leben, besitzt St. Michael für die Region herausragende geschichtliche Bedeutung.

    Mit Unterstützung von Land und Europäischer Union (LEADER).

    Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.