• select language
  • Das Weltkulturerbe Wachau
    1500x1500_30093_Horvath.jpg
    zoom in zoom out
    share
    share
    font + font -

    Willkommen in einer der beeindruckendsten Landschaften Österreichs

    Als die Wachau im Jahr 2000 in die Liste der UNESCO-Welterbestätten aufgenommen wurde, schloss sich ein faszinierender Kreis. Von den ersten Nomaden, die vor knapp 100.000 Jahren durch das Tal zogen, über die Spuren römischer Besiedelung bis hin zum heutigen Orts- und Landschaftsbild: das milde Klima, die fruchtbaren Böden und der Donaustrom als Handelsweg haben über die Jahrtausende die unterschiedlichsten Menschen angelockt.

    Die Wachau ist ein 36 km langes Durchbruchstal entlang der Donau. Zwischen Emmersdorf und Melk im Westen sowie Krems/Stein und Mautern im Osten hat sich der Fluss tief in die Gebirgslandschaft der Böhmischen Masse eingegraben und damit eine einzigartige Naturlandschaft geschaffen. Eine der wesentlichen Voraussetzungen für die Aufnahme in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes.

    Der Name Wachau tauchte erstmals im 9. Jahrhundert in einer Reihe von Urkunden auf, die sich auf Gebiete im Bereich der heutigen Gemeinden Aggsbach, Rossatz-Arnsdorf, Spitz und Weißenkirchen bezogen. Ab dem 14. Jahrhundert setzte sich dann der Name „Thal Wachau“ für die Gegend um Weißenkirchen durch. Erst seit Ende des 19. Jahrhunderts gilt die Wachau als Name für den gesamten Landstrich zwischen Melk und Krems/Stein.

    Ab 1972 setzte sich die Wachauer Zivilgesellschaft für die Erhaltung dieser einzigartigen Kulturlandschaft ein und konnte die Errichtung eines Donaukraftwerkes mitten in der Wachau entscheidend verhindern.

    Die Verleihung des Welterbestatus in der Kategorie „Kulturlandschaft“ macht die Wachau nicht nur zu einer von derzeit 12 österreichischen Welterbestätten (Stand 2021), eine solche Auszeichnung bedeutet auch ein hohes Maß an Verantwortung: künftige Entwicklungen in Landwirtschaft, Verkehr, Siedlungstätigkeit und Tourismus müssen sorgfältig überlegt, geplant und umgesetzt werden. Um dieser Verantwortung gerecht zu werden, wurde der Verein Welterbegemeinden Wachau gegründet.

    Genießen Sie nun mit dem App-Guide „Weltkulturerbe Wachau“ ein informatives und spannendes Multimedia-Erlebnis zur Welterberegion Wachau, ihren Gemeinden und den spektakulären Sehenswürdigkeiten.  

    Und entdecken Sie Hinweise zu den Etappen des Welterbesteiges, jenes 180 km langen Weitwanderweges, der auf 14 Teilabschnitten nördlich und südlich der Donau die Gemeinden der Region und ihre Sehenswürdigkeiten miteinander verbindet.

    Mit Unterstützung von Land und Europäischer Union (LEADER).

    Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.