Dialogwoche Alkohol
zoom in zoom out
back

Ausgabe 02

share
share
font + font -

Dialogwoche Alkohol

„Über Alkohol reden –Wie viel ist zu viel“

 

Am 22. Mai 2019 fand im Landesklinikum Mauer die öffentlich zugängliche Veranstaltung „Über Alkohol reden – Wie viel ist zu viel“ statt. Die Fachstelle für Suchtprävention NÖ übernahm die Organisation in Zusammenarbeit mit der NÖ Gebietskrankenkasse und dem LK-Mauer. Die Veranstaltung wurde im Rahmen der 2. Österreichischen Dialogwoche Alkohol durchgeführt.

In der Zeit vom 20. bis 26. Mai 2019 wurde in einer österreichweiten Präventionskampagne über das Thema Alkohol informiert. Dr. Alfred Uhl vom Kompetenzzentrum Sucht in der Gesundheit Österreich GmbH, DSA Ulli Gerstl von den Suchtberatungsstellen der ­Caritas Diözese St.Pölten und Prim. Dr. Christian Korbel vom Landesklinikum Mauer, Abteilung für Abhängigkeitserkrankungen regten durch ihre Beiträge die Be­sucher an über ihren eigenen Alkoholkonsum nachzudenken. Sowohl Michaela Hinterholzer, Abgeordnete zum NÖ Landtag als auch Dr. Ursula Hörhan, Geschäftsführerin der Fachstelle NÖ und KR Michael Pap, Obmann. Stv. der NÖGKK betonten die Wichtigkeit über das Thema Alkohol zu sprechen und rechtzeitig Hilfsangebote den Betroffenen bereitstellen zu können. Erste Anlaufstelle bei Fragen zum Thema Alkohol sind die Suchtberatungsstellen. Dort erfolgt Beratung, Diagnostik, Intervention und bei Vorliegen einer Alkoholabhängigkeit die Weitervermittlung an spezialisierte Einrichtungen wie die Abteilung für Abhängigkeitserkrankungen im Landesklinikum Mauer. Im Anschluss an die stationäre Therapie im Landesklinikum Mauer erfolgt die weitere Betreuung wieder in den wohnortnahen Suchtberatungsstellen.

 

Text: PR