Auszeichnung beim "digi-contest" des NÖ Landesdienstes
zoom in zoom out
back

Ausgabe 02

share
share
font + font -

Auszeichnung beim „digi-contest“ des NÖ Landesdienstes

 

MAUER – Das Landesklinikum Mauer wurde bei der dritten Ausgabe des „Forum Digitalisierung“ in Anwesenheit von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Landesamtsdirektor Werner Trock im Rahmen des Wettbewerbs „digi contest“ für sein Projekt „Virtuelle Ambulanz – Abteilung Abhängigkeitserkrankungen“, ausgezeichnet.

 

 

Der „digi-contest“ wurde heuer in Niederösterreich erstmals durchgeführt und ist ein Wettbewerb für innovative digitale Projektideen, bei dem alle rund 40.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des NÖ Landesdienstes sich beteiligen konnten. Eine Fachjury hat aus 16 nominierten Projekten in einem Pitchingverfahren die vier Gewinner ermittelt, darunter auch das Siegerprojekt vom Landesklinikum Mauer in der Kategorie Gesundheit. Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, die die Auszeichnung der Siegerinnen und Sieger vornahm, betonte, dass die Landesverwaltung „als ganz wichtige Schnittstelle zwischen Staat und Gesellschaft“ die Digitalisierung „für Land und Leute nutzen“ wolle. Man sei hier „weit vorne“ und wolle dafür auch die Ideen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nutzen. „Die Digitalisierung bringt viele Vorteile – wir müssen sie nur richtig nutzen“, zeigte sie sich überzeugt. „Mit der virtuellen Ambulanz wollen wir in unserem Klinikum die Möglichkeiten der Digitalisierung für eine effiziente medizinische Versorgung der Bevölkerung in Niederösterreich nutzen. So soll der Zugang zu einer bestmöglichen Behandlung erleichtert werden“, freut sich der Ärztliche Direktor und Leiter der Abteilung für Abhängigkeitserkrankungen Christian Korbel über diese tolle Auszeichnung.              

 

Text: PR