Mit Alexander van der Bellen in Jordanien

amman2Mitte April durften wir Teil der Wirtschaftsdelegation sein, die rund um  Bundespräsident Alexander van der Bellen und Außenministerin Karin Kneissl zu Gast in der jordanischen Hauptstadt Amman war. Van der Bellen und Kneissl wurden vom jordanischen König Abdullah II. empfangen, Hauptgesprächsthema war der Syrienkrieg, von dem Jordanien besonders betroffen ist. Der Krieg dauert bereits mehr als sieben Jahre und Jordanien hat in dieser Zeit über eine Million syrische Flüchtlinge aufgenommen. Und das bei einer Einwohnerzahl von etwa 8 Millionen. So beherbergt etwa das Flüchtlingslager Zaatari, wenige Kilometer von der syrischen Grenze entfernt, rund 80.000 syrischen Kriegsflüchtlinge und ist damit eines der größten Flüchtlingslager der Welt. “Das ist für ein Land von der Größe Österreichs eine Riesenherausforderung, die bis jetzt – auch mit internationaler Unterstützung – sehr gut gemeistert wurde”, wie van der Bellen betonte.
Für Bundespräsident Alexander van der Bellen ging es aber auch um wirtschaftliche Themen. Vor seiner Visite bei König Abdullah eröffnete er in Amman ein österreichisch-jordanisches Wirtschaftsforum. “Die gegenseitigen Wirtschaftsbande seien, um es milde auszudrücken, stark ausbaufähig”, meinte van der Bellen.
Für uns ergab sich eine Reihe interessanter Termine, etwa mit dem Jordan Tourism Board und USAID. Ein Pilotprojekt in der Region ist bereits angedacht.

 

No comments yet.

Leave a Reply