Mozart vs. Salieri 1783 – 1. Songcontest in Wien

eurovision15Am 23. Mai 2015 steigt der große europäische Gesangswettstreit in der Bundeshauptstadt. Und da selbstverständlich auch uns die Sache nicht Conchita ist, habe wir eine interessante Geschichte dazu ausgegraben: das alles hat es vor langer Zeit schon einmal in Wien gegeben. Und nein, damit ist nicht die Austragung des 12. Eurovisions Song Contestes 1967, im Jahr nach Udo Jürgens’ Sieg gemeint. Notiz am Rande: die Veranstaltung hieß damals noch Grand Prix de la Chanson. Es nahmen gerade einmal 17 Länder teil und jedes Land stellte 10 Juroren, von denen jeder einem Lied eine Stimme geben durfte. Und: mindestens die Hälfte der Juroren jedes Landes musste unter 30 sein. So wollte man dem Ganzen einen modernen Touch verleihen.
A propos modern: die beiden Herren, um die es eigentlich geht, waren zu ihrer Zeit hochmodern. Geradezu Stilikonen. Wolfgang Amadeus Mozart und Antonio Salieri. Wenngleich ihre legendäre Rivalität wohl eher dem berühmten Film “Amadeus” von Milos Forman entspringt und sie sich in Wirklichkeit als Kollegen schätzten: einmal sind sich die beiden tatsächlich im Wettstreit gegenüber gestanden. Kaiser Joseph II. inszenierte die Sache 1783 in der Orangerie des Schlosses Schönbrunn. Auf der einen Seite Salieri mit seinem Orchester, auf der anderen Mozart, ebenfalls mit Orchester. Und in der Mitte der Kaiser samt hochadeligem Publikum, welches nach jedem vorgetragenen Stück mittels mehr oder weniger Applaus den Sieger kürte. Salieri soll gewonnen und Mozart es ihm gegönnt haben.

 

No comments yet.

Leave a Reply